HeaderSeenotrettungskreuzer HERMANN MARWEDE
9,5-m-Rettungsboot WOLTERA
7-m-Boddenboot

Auf den Hochseepositionen und vor Fehrmarn waren bisher die beiden größten Einheiten der DGzRS, die 44-m-Kreuzer JOHN T. ESSBERGER und WILHELM KAISEN eingesetzt. Klimaveränderungen mit häufigen und extremen Stürmen sowie der zunehmende Schiffsverkehr haben die DGzRS veranlaßt, einen dritten, weiterentwickelten großen Kreuzer in Auftrag zu geben. Dieser liegt seit September 2003 auf Position Helgoland.
Der neue Kreuzer wurde auf den Namen des Bremer Kaufmanns Hermann Marwede getauft, dessen Nachfahren mit Großspenden zur Baufinanzierung beigetragen haben.
Im Gegensatz zur ESSBERGER-Klasse mit 30 Knoten, beträgt die Geschwindigkeit zwar nur 25 Knoten, die aber auch bei schwerem Wetter gefahren werden können.
Das Schiff ist in der Lage, bis zu 400 Schiffbrüchige aufnehmen zu können. Das Tochterboot VERENA ist nahezu baugleich mit der neuen 9,5-m-Rettungsbootklasse.

9,5-m-Rettungsboot WOLTERA
Seit 1971 stellt die DGzRS Strandrettungsboote in Dienst. Diese ergänzen die Rettungskreuzer in flachen Gewässern mit hohem Verkehrsaufkommen. Die Boote der GILLIS GULBRANSSON-Klasse, zu der auch die WOLTERA gehört, ist die achte Entwicklungsstufe dieser Strandrettungsboote. Mit dem Antriebsdiesel von 320 PS erreichen sie eine Geschwindiigkeit von 18 kn; bemannt werden sie von zwei freiwilligen Rettungsmännern.

7-m-Boddenboot mit Unimog und Trailer
Für den Einsatz der vielen Bodden an der mecklenburgischen und vorpommerschen Küste wählte die DGzRS ein mobiles Stationskonzept. Beim Einsatz wird das Boot zunächst von einem Unimog mit Trailer zu einem Standort gefahren, von wo der Einsatzort schnellstmöglich erreicht werden kann. Eine Besonderheit stellt der Waterjet-Antrieb dar, bei dem der Propeller innerhalb eines Kanals im Rumpf liegt. Dadurch haben die Boote eine sehr hohe Manövrierfähigkeit und erzeugen minimalen Wellenschlag. 220 PS ermöglichen eine Geschwindigkeit von 18 kn.

Bau-Nummer 13
5 Bögen DIN A4, Skizzen, Bauanleitung und Begleittext,
Leerbogen für Verstärkungen.

Konstruktion:
Dr. Henning Budelmann;
Boddenboote und Fahrzeuge:
Jürgen Quetting
                                 

Modellbaubogen verlagsseitig ausverkauft.

Ätzteile verlagsseitig ausverkauft.